Skitour Lidernenhütte - Rossstock - Spilauer See - Hagelstock - Chäppeliberg


2-tägige Skitour

Teil 2

17.02.2019



Allgemeine Informationen

Total Distanz: ~12,5 km

Total Aufstieg: ~1135 m

Total Abstieg: ~1685 m

Reine Marschzeit: ~3,15 Std

(davon rund 2,30 Std Aufstieg und ca. 45 Min. Abstieg/Abfahrt)

Höchster Punkt: Rossstock (2460 m.ü.M)

Tiefster Punkt:  Chäppeliberg (1215 m.ü.M)

Schwierigkeitsstufe (pers. Einschätzung): wenig schwierig


Karte mit GPS-Track (hinterlegt)

Höhenprofil Skitour


Ich habe unseren GPS-Track auf Google Maps hochgeladen. Wenn du auf den oben dargestellten Kartenausschnitt klickst, wirst du direkt auf Google weitergeleitet, kannst dort links oben die drei Punkte anklicken und dann unsere Tracks unter "KML herunterladen" downloaden.

Anfahrt

 

Wir haben die Nacht davor in der Lidernenhütte SAC übernachtet, somit entfiel für uns die Anfahrt und wir sind direkt von der Hütte aus gestartet.

 

Die Tour ist jedoch auch als Eintagestour möglich:

Dann erfolgt die Anfahrt mit dem Bus Nr. 541 ab Sisikon Bahnhof bis nach Chäppeliberg. Dort kann man mit der Luftseilbahn Chäppeliberg-Spilau hochfahren. Da es sich bei der Bahn um eine einseilige Pendelbahn mit Viererkabinen handelt, kann sich die Wartezeit bei grösserem Ansturm doch ziemlich in die Länge ziehen. Für die, welche mit der Bahn hoch möchten gilt: Je früher, desto schneller. Hier der Link zur Bahn. Die Bahn fährt auf den Gitschen. Von dort kann man dann die Tour starten.

 

ACHTUNG: Das Postauto (kleiner Bus) verkehrt nur zweimal am Tag ab Sisikon (07:44 und 16:44) und eine telefonische Reservierung bis 60 Minuten vor Abfahrt ist unerlässlich (+41 79 249 47 02). Das gleiche gilt für die Rückfahrt von Chäppeliberg nach Sisikon Bahnhof jeweils ab 06:32 und 15:58 Uhr.

Tour

Von der Lidernenhütte auf den Rossstock

Wir sind am Morgen direkt von der Lidernenhütte aus gestartet. Von dort sind wir über das Rossstöckli in Richtung Mälchbödeli. Dort kommt ein kurzer Steilhang, welcher hart und eisig sein kann. Dann geht es weiter auf dem Bergrücken via Chüeband und Gross Tisch bis zum Gipfelaufschwung. Dort haben wir dann ein Skidepot gemacht und sind den restlichen Weg über den Grat bis zum Gipfel mit den Skischuhen hochgelaufen. Oben angekommen, ist man ziemlich sicher nicht alleine, da der Rossstock ein beliebtes Tourenziel ist. Nichtsdestotrotz, kann man dort die fantastische Rundumsicht in die Berge geniessen und die Gipfelziele des vorigen Tages (Chaiserstocksätz) studieren.

 

Vom Rossstock via Spilauer See auf den Hagelstock

Vom Gipfel Rossstock geht es dann wieder runter zum Skidepot. Für die Abfahrt kann man entweder die gleiche Route, wie für den Aufstieg wählen, oder - so wie wir - etwas westlicher der Aufstiegsroute über den Bergrücken. Die Abfahrt ist wenig steil und der Schnee durch die hohe Besucherzahl leider schon ziemlich abgefahren. Der Reiz der Abfahrt ist vor allem die stetige Sicht in die Berge und auf den Urnersee.

Beim Mälchbödeli geht es dann östlich runter in die Mulde in Richtung Spilauer See. Dort werden die Felle wieder auf die Skier montiert und dann geht es langsam steigend östlich vorbei am Spilauer See Richtung Alt Stafel. Dort wird es dann steiler und geht hoch auf den Pass zwischen Siwfass und Hagelstock. Wer mag kann dort noch einen Abstecher auf den Siwfass machen. Vom Pass aus geht es dann südwestlich über den Grat weiter zum Gipfel des Hagelstocks.

 

Von Hagelstock nach Chäppeliberg

Felle ab, Skischuhe zu, Helm auf und los geht die Abfahrt. Wir wählten nicht die übliche Route westlich am Fusse des Hundstockes, da die Abfahrt eher einer präparierten Piste als einer Pulverschneeabfahrt glich. So sind wir von Hagelstock zuerst westlich in die Mulde und von dort weiter westlich über die Fläche bei Bielen, dann östlich vorbei bei Chüebödmer und weiter nach Rotenbalm. Da diese Abfahrt deutlich weniger befahren, aber durchaus gut machbar ist, konnten wir sogar im Tiefschnee noch eigene Spuren fahren.

Bei Rotenbalm geht es links am Gebäude vorbei in eine enge Felspassage. Ab dann befindet man sich bis nach Lielisboden in steilerem Gelände, welches von Sträuchern und Bäumen verwachsen ist. Man muss etwas aufpassen, damit man nicht in den Sträuchern hängen bleibt. Von Lielisboden geht es weiter bis Schibli. Dort kann man entweder die Skier abziehen und auf der Strasse nach Chäppeliberg gehen oder weiter mit den Skiern über eine flache Ebene bis zur Hauptstrasse, welche nach Chäppeliberg führt.

 

Ausrüstung

Für die Tour kannst du die übliche Ausrüstung für eintägige Skitouren mitnehmen. Wenn du nicht sicher bist, was du alles einpacken solltest, kannst du hier nachschauen.

 

Was ich neben der Skitourenausrüstung noch empfehlen würde:

  • Blasenpflaster: Die Skischuhe sind nicht besonders bequem und es kann schnell zu Scheuer-, oder Druckstellen kommen.
  • Trinksystem mit Schlauch: Somit vergisst du nicht zu trinken :)
  • Ein zweites Paar Handschuhe: Denn die Handschuhe werden schnell nass (Witterung, Ab- und Auffellen, etc).
  • Skihelm: Auch bei der Abfahrt bei Skitouren gilt: Safety first! Im Tiefschnee werden Steine oft übersehen und wenn man stürzt und mit dem Kopf einen Stein trifft, kann es schlimme Folgen haben!
  • Sonnencreme und Lippenpflege: Auch wenn die Sonne nicht immer direkt sichtbar ist, werden die Sonnenstrahlen trotzdem vom Schnee reflektiert. Sonnenbrandgefahr!
  • Mehrschichtenprinzip bei den Kleidern: Beim Aufstieg schwitzt man, bei der Abfahrt fiert man. Daher immer genügend Schichten tragen, welche man je nach Bedarf an- und ausziehen kann.
  • Windjacke: Auf den Bergen und dem Grat kann es sehr windig sei.
  • LVS (Lawinenverschüttetensuchgerät): Das Gerät sollte man nicht nur am Körper tragen, sondern auch verstehen wie man es verwendet!!! Das gleiche gilt auch für die Sonde und Lawinenschaufel.

Empfehlungen zur Tour

Das solltest du vor der Tour mindestens beachten:

  • Lawinensituation! Siehe dazu unter den Links.
  • Wetterprognose.
  • Zu einer guten Vorbereitung gehört auch eine sinnvolle Routenplanung. Siehe dazu unter den Links.
  • Wichtig: Die Tour immer an die Verhältnisse, das Gelände und die Menschen, welche mitkommen, anpassen (grafische Reduktionsmethode/3x3 Methode).

Fazit und Alternativen

 

Bei der Tour auf den Ross- und Hagelstock handelt es sich um eine schöne und wenig schwierige Tour, bei welcher man sogar zweimal (auf beiden Gipfeln) mit einer tollen Panoramasicht belohnt wird. Die Hänge für die Abfahrten sind zwar meist ziemlich verfahren, jedoch kann man mit guter Routenwahl noch den einen oder anderen unbefahrenen Hang geniessen.

 

Wer nicht zwei Gipfel besteigen möchte, kann von Gitschen oder von der Lidernenhütte auch direkt auf den Hagelstock und von dort wieder nach Chäppeliberg (via SAC Skitour Nr. 611c). Oder man geht auf den Rossstock und dann die Abfahrt entweder via Lidernenhütte nach Chäppeliberg oder via Fulstocksätz/Tüfelslaui/Alt Stafel nach Chäppeliberg (SAC Skitour 614c. Achtung, diese Abfahrt wird als ziemlich schwierig eingestuft, da man vom Rossstock zur Rossstocklücke steigen muss und von Alt Stafel einen steilen Hang herunterfährt.)


Kommentare: 0