Skitour von Maschgenkamm via Spitzmeilenhütte- Schönbüelfurggel - Oxni - Guli nach Weisstannen


Zweitätige Skitour

30. & 31. Dezember 2019



Inhalt

  1. Allgemeine Informationen
  2. Anfahrt
  3. Beschrieb Skitour
  4. Übernachtung
  5. Ausrüstung
  6. Empfehlungen
  7. Fazit und Alternativen (Tourenvarianten)

Allgemeine Informationen

Tourdaten Maschgenkamm - Spitzmeilenhütte SAC

Total Distanz: ~ 7,6 km

Total Aufstieg: ~ 545 m

Total Abfahrt: ~ 470 m

Reine Marschzeit: ~ 2:30 Std. (davon rund 2:15 Std Aufstieg und 15 Min Abfahrt)

Höchster Punkt:  Kamm vor Weissmeilen (2280 m.ü.M)

Tiefster Punkt: Fursch (1792 m.ü.M)

Schwierigkeitsstufe Skitour: Leicht


Tourdaten Spitzmeilenhütte SAC - Oxni - Guli - Weisstannen

Total Distanz: ~ 16,4 km

Total Aufstieg: ~ 650 m

Total Abfahrt: ~ 1725 m

Reine Marschzeit: ~ 4:15 Std. (davon rund 3:15 Std Aufstieg und 1:00 Std Abfahrt)

Höchster Punkt: Oxni (2371 m.ü.M)

Tiefster Punkt: Weisstannen (1000 m.ü.M)

Schwierigkeitsstufe Skitour: Wenig schwierig (Aufstieg leicht, Abfahrt teilweise für etwas geübtere Skifahrer)


Karte mit GPS-Track (hinterlegt)

Höhenprofil Wanderung


Ich habe unseren gewanderten GPS-Track auf Google Maps hochgeladen. Wenn du auf den oben dargestellten Kartenausschnitt  klickst, wirst du direkt auf Google weitergeleitet, kannst dort links oben die drei Punkte anklicken und dann unsere Tracks unter "KML herunterladen" downloaden.

Anfahrt

 

Die Anfahrt erfolgt über Flumserberg Tannenboden und mit der Gondelbahn nach Maschgenkamm.

Skitour

Von Maschgenkamm via Fursch nach Spitzmeilenhütte SAC

In Tannenboden haben wir die Gondelbahn auf den Maschgenkamm genommen. Vom Maschgenkamm aus geht es dann die Piste runter rechts vorbei am Skilift Panüöl auf den Winterwanderweg. Hier wird aufgefellt und dann kann man entweder dem breiten Winterwanderweg folgen oder etwas neben dem Weg entlang dem Abhang vorbei. Bei der Weggabelung führt der Winterwanderweg leicht runter nach Furschalp.

Auf der Furschalp befindet sich rechts ein Schild, welches über die Wanderroute zur Spitzmeilenhütte informiert. Nun geht der Weg rechts hoch leicht steigend über Obetweid, Bäll bis zur Spitzmeilenhütte. Wer mag (oder bei schlechter Sicht) kann alles dem breiten, markierten Winterwanderweg folgen. Da wir sehr gute Wetter- und Schneeverhältnisse hatten, haben wir unseren eigenen Weg gemacht und sind nicht direkt zur Spitzmeilenhütte, sondern noch den Hang Richtung Wissmeilen hoch und dann zur Spitzmeilenhütte runtergefahren.

 

Von Spitzmeilenhütte via Oxni und Guli nach Weisstannen

Am nächsten Morgen sind wir in Richtung Weisstannen aufgebrochen. Von der Hütte geht es entlang dem Sommerwanderweg südwärts hoch Richtung Schönegg. Dann relativ eben weiter über das Ober Band vorbei an der Ostflanke der Spitzmeilen bis zum Schönbüelfurggel. Von hier aus kann man entweder links durch den schattigen Nordhang Unterem Oxni nach Tunggli (Route mit weniger Steigung) oder über den Pass Fansfurggla, entlang dem Südhang vorbei am Chammseeli auf den Oxni (Route mit mehr Steigung). Wir haben uns für zweitere Variante entschieden. Vom Oxni geht es dann wieder runter nach Tunggli und von dort wieder hoch über den Pass Richtung Fulegg. Der Sommerwanderweg würde vom Oxni über die Siezfurggla führen, wir haben uns dann aber gegen diesen Weg entschieden, da er sehr exponiert am Grat entlangführt.

Vom Pass aus sind wir dann über die Ebene Prudell zur Prudellhütte und von dort aus weiter hoch zum Pass unterhalb des Guli. Wer mag, kann hier noch weiter auf den Guli hoch.

Vom Pass aus könnte man in die Ebene Hinter Mad fahren, muss dann jedoch wieder etwas hoch auf die Vorder Mad. Da wir die Höhe behalten wollten, sind wir dem breiten Grat nördlich der Hinter Mad gefolgt und dann via Langrain Richtung Vorder Mad. Hier kann man dann abfellen und den zuerst relativ steilen und dann flacher werdenden Hang bei Steinboden und Obergalans runterfahren. Bei Hochtrejen mussten wir die Skier kurz abschnallen, da wir den Bach überqueren mussten. Dann geht es weiter runter vorbei an Ofenplatte, Oberboden, Unterboden, Oberrüti bis nach Weisstannen Oberdorf. Je nach Schneeverhältnis muss man die letzten paar hundert Meter bis zur Busstation Oberdorf zu Fuss gehen.

 

Übernachtung

 

Wir haben in der Spitzmeilenhütte SAC übernachtet. Die Hütte befindet sich auf 2087 m.ü.M, wurde 2007 komplett umgebaut und ist nun eine moderne Hütte, welche dennoch nicht ihren gemütlichen Charme verloren hat. Die Hütte verfügt über 50 Schlafplätze (Kajütenbette) in grösstenteils 8er Zimmern, einem gemütlichen Aufenthaltsbereich mit fantastischer Aussicht auf die Berge, sowie über mehrere Wasch- und WC-Räumen inkl. Dusche.

Ausrüstung

 

Für die Tour kannst du die übliche Ausrüstung für Skitouren mitnehmen. Wenn du nicht sicher bist, was du alles einpacken solltest, kannst du hier nachschauen.

 

Wenn du vorhast in der SAC Hütte zu übernachten, empfiehlt sich zusätzlich folgendes mitzubringen:

 

  • Seidenschlafsack / Hüttenschlafsack
  • persönliche Hygieneartikel (Kulturbeutel) und Medikamente
  • eventuell ein kleines Handtuch, um sich zu waschen (gibt auch Duschen)
  • eventuell Ersatzakkus für Kamera und GPS
  • Wechselwäsche
  • Oropax (hilft effektiv bei schnarchenden Zimmergenossen :))

Was ich neben der Skitourenausrüstung noch empfehlen würde:

  • Blasenpflaster: Die Skischuhe sind nicht besonders bequem und es kann schnell zu Scheuer-, oder Druckstellen kommen.
  • Trinksystem mit Schlauch: Somit vergisst du nicht zu trinken :)
  • Ein zweites Paar Handschuhe: Denn die Handschuhe werden schnell nass (Witterung, Ab- und Auffellen, etc).
  • Skihelm: Auch bei der Abfahrt bei Skitouren gilt: Safety first! Im Tiefschnee werden Steine oft übersehen und wenn man stürzt und mit dem Kopf einen Stein trifft, kann es schlimme Folgen haben!
  • Sonnencreme und Lippenpflege: Auch wenn die Sonne nicht immer direkt sichtbar ist, werden die Sonnenstrahlen trotzdem vom Schnee reflektiert. Sonnenbrandgefahr!
  • Mehrschichtenprinzip bei den Kleidern: Beim Aufstieg schwitzt man, bei der Abfahrt fiert man. Daher immer genügend Schichten tragen, welche man je nach Bedarf an- und ausziehen kann.
  • Windjacke: Auf den Bergen und dem Grat kann es sehr windig sein!
  • Felle und Harscheisen: Na ja, ohne Felle macht eine Skitour wenig Sinn und Harscheisen sind vor allem bei steilem oder eisigem Gelände empfehlenswert.
  • LVS (Lawinenverschüttetensuchgerät), Schaufel, Sonde: Das LVS sollte man nicht nur am Körper tragen, sondern es auch eingeschaltet haben und verstehen wie man es verwendet!!! Das gleiche gilt für die Lawinenschaufel und Sonde.

Empfehlungen

Das solltest du vor der Tour mindestens beachten:

  • Lawinensituation! Siehe dazu unter den Links.
  • Wetterprognose.
  • Zu einer guten Vorbereitung gehört auch eine sinnvolle Routenplanung. Siehe dazu unter den Links.
  • Wichtig: Die Tour immer an die Verhältnisse, das Gelände und die Menschen, welche mitkommen, anpassen (grafische Reduktionsmethode/3x3 Methode).

Fazit und Alternativen

 

Vor allem die Tour von Maschgenkamm auf die Spitzmeilenhütte ist geeignet für Skitourenanfänger oder Schneeschuhläufer, da leicht und relativ kurz (wenn man alles dem Winterwanderweg folgt rund 2 Stunden).

 

Die Tour von der Spitzmeilenhütte nach Weisstannen ist grundsätzlich auch nicht sehr anspruchsvoll, jedoch verlangt die Abfahrt einem ungeübten Skifahrer durch die Länge (total rund 1:00 Std) und die teils steilen Hänge doch relativ viel ab. Landschaftlich ist die Tour wunderschön und wenig frequentiert.

 

Alternativen:

Für Skitouren-Anfänger würde ich die Abfahrt via Fursch, Panüöl nach Prodalp empfehlen.

Für geübtere Skitourler und bei guten Schnee-Verhältnissen könnte man auch über die Wissmeilen und dann über den Westhang via Mülibach nach Engi. Oder von der Spitzmeilenhütte auf die Spitzmeilen und dann via Schönbüelfurggel, Weissgandstöckli via Chrauchtal nach Matt.


Kommentare: 0