Rundwanderung Ardeche Schlucht Cirque de Gens - Teil 2


Rundwanderung

26. April 2019



Allgemeine Informationen

Total Distanz: ~ 5,5 km

Total Aufstieg: ~ 170 m

Total Abstieg: ~ 170 m

Reine Marschzeit: ~1:45 Std.

Start/Endpunkt: Camping du Pont (Pradons, 126 m.ü.M)

Schwierigkeitsstufe Wanderung:

Bei wenig Wasser: Wanderweg entlang der Ardeche --> leicht

Bei viel Wasser: Wanderweg entlang der Felswand --> Trittsicherheit und Schwindelfreiheit


Karte mit GPS-Track (hinterlegt)

Höhenprofil Wanderung


Ich habe unseren gewanderten GPS-Track auf Google Maps hochgeladen. Wenn du auf den oben dargestellten Kartenausschnitt  klickst, wirst du direkt auf Google weitergeleitet, kannst dort links oben die drei Punkte anklicken und dann unsere Tracks unter "KML herunterladen" downloaden.

Anfahrt

 

Wir haben auf dem Campingplatz Camping du Pont in Pradons übernachtet. Die Wanderung kann direkt vom Campingplatz aus gestartet werden.

Wanderung

Von Pradons entlang der Nordostflanke der Felswand bis zur Landzunge

Der Weg beginnt direkt beim Campingplatz. Er führt zuerst entlang des Zaunes, über rasenbewachsene Flächen bis zu einem kleinen Bach. Man überquert den Bach und geht über Felsplatten weiter. Von hier hat man tolle Blicke auf die Ardeche und die Klippen. Es gibt auch immer wieder die Möglichkeit runter an die Ardeche zu gehen (kleine Strände, je nach Wasserstand). Wer interessiert ist in Versteinerungen, sollte sich die Felsplatten etwas genauer anschauen, da man dort mit etwas Glück ein paar Fossilien (Ammoniten) entdecken kann.

Es geht nun weiter auf dem Wanderweg, vorbei an Bäumen bis zur Felswand. Der Weg führt entlang der steilen Nordostflanke der Felswand und etwas Schwindelfreiheit ist gefragt. Denn rechts neben dem Weg geht es steil runter direkt in die Ardeche. Also lieber nicht stolpern! Nach kurzer Zeit hat man dann die Landzunge erreicht und kann sich an einem fantastischen Rundblick auf den Cirque du Gens erfreuen.

 

Von der Landzunge via Flussmündung La Ligne bis nach Pradons

Nach der tollen Aussicht geht es runter an die Ardeche, über ein Kiesbett, links dem Wanderweg entlang. Der "übliche" Wanderweg würde normalerweise weiter dem Fluss entlang führen. Da die Ardeche zum Zeitpunkt, als ich die Wanderung gemacht habe, gerade sehr viel Wasser hatte, war der Weg überspült. Also stieg ich wieder hoch zum Aussichtspunkt und habe nach einem anderen Weg gesucht.

Wer suchet, der findet. Voller Vorfreude, dass es doch weiter geht und ich nicht den gleichen Weg zurück muss, habe ich mich auf den schmalen und etwas verwachsenen Pfad weiter der Felswand entlang der Nordwestflanke gemacht. Ich weiss nicht wie "offiziell" der Weg ist, denn es gibt hier keine Wanderzeichen (die sind in diesem Gebiet jedoch ohnehin Mangelware) sowie zwei Schlüsselstellen. Die erste kommt ein paar hundert Meter nach dem Aussichtspunkt. Und zwar führt der Pfad an der überhängenden Felswand entlang. Man muss also bückend gehen, um überhaupt weiterzukommen, was vor allem mit Rucksack nicht gerade einfach ist. Rechts vom Pfad geht es immer noch steil runter in die Ardeche. Hier sollte es an Trittsicherheit nicht mangeln. Wenn man es geschafft hat, geht es weiter entlang der Wand sowie durch Gebüsch und Sträucher bis auf die Höhe, wo die La Ligne in die Ardeche mündet. Dort kommt man dann zu einem Absatz. Das war für mich die zweite Schlüsselstelle. An diesem Punkt kreuzt sich der "offizielle" Wanderweg (welcher von der Ardeche hochkommt), mit dem "inoffiziellen" (welcher der Felswand entlang führt). Damit man nun weiterkommt, muss man einen ca. 2 Meter hohen Felsabsatz auf den Weg runterspringen. Alleine unterwegs und mit Rucksack war es etwas mühsam, aber trotzdem machbar. Ab jetzt befindet man sich wieder auf dem "offiziellen" Weg, das merkt man auch direkt daran, dass hier wieder andere Menschen unterwegs sind.

Nun geht es durch den Wald, über Felsblöcke hoch bis man sich wieder auf einem schmalen Pfad befindet. Dieser schlängelt sich durch Wald und vorbei an Wiesen. Wenn man dem Pfad weiter folgt (bei der Weggabelung links halten), kommt man wieder in die Zivilisation und auf geteerte Strassen. Wenn man mag, kann man dort auch einen Teil auf der alten Eisenbahnroute gehen, welche in einen geteerten Veloweg umgebaut wurde. Nach ca. 300 Metern geht es dann wieder links hoch, auf einer Strasse durch das Dorf. Bei der Weggabelung kann man sich entweder links halten und durch Maz du Grazel gehen, ein kleiner Ort mit schönen Steinhäusern und Ammoniten in den Steinplatten, oder man kann sich rechts halten und kommt über einen Kiesparkplatz weiter zum Wanderweg und dann durch den Wald zurück zum Campingplatz.

 

 

Ausrüstung

Für die Wanderung kannst du die normale Wanderausrüstung für Eintagestouren mitnehmen. Wenn du nicht sicher bist, was du alles einpacken solltest, kannst du hier nachschauen. Auf Wanderstöcke würde ich jedoch verzichten, da man auf den Felsplatten damit keinen besonders guten Halt findet.

 

Speziell würde ich dir für diese Wanderung folgendes Equipment empfehlen: 

  • Feste Schuhe, da es  auf den Felsplatten teilweise ziemlich rutschig sein kann
  • Wanderkarte oder GPS, da die Wegweiser und -markierungen sehr spärlich sind

Empfehlungen zur Wanderung

Wann würde ich die Wanderung nicht unbedingt empfehlen:

  • Bei Regen, da man sich einen grossen Teil des Weges auf Felsplatten befinden, welche bei nasser Witterung äusserst rutschig sein können.
  • Wenn man unter Höhenangst leidet, und es einem an Schwindelfreiheit und Trittsicherheit mangelt.

Fazit und Alternativen

 

Bei dieser Wanderung handelt es sich um eine kurze, aber knackige Tour, vor allem wenn man nach dem Aussichtpunkt auf der Landzunge weiter den Weg entlang der Felswand nimmt. Wer trittsicher und schwindelfrei ist, wird hier jedoch mit einem tollen Blick runter in die Archedeschlucht belohnt.

 

Wem die Tour zu kurz ist, kann auch noch eine zweite Tour anhängen, z.B. die Wanderung auf der gegenüberliegenden Seite der Schlucht, entlang der Felswand Cirqe de Gens.


Kommentare: 0